News

Home > Club > News

Der FC St. Gallen zu Gast im Stade de Tourbillon am Samstag

(22.02.2019)

Eine Woche nach der ärgerlichen Niederlage im Basler St. Jakob-Park und vier Tage vor dem Cup-Viertelfinal-Knaller gegen den FCB bestreitet der FC Sion am Samstag sein zweites Heimspiel des Jahres 2019. Die Walliser empfangen dabei im Rahmen des 22. Spieltages der Raiffeisen Super League den FC St. Gallen.

FC St. Gallen – Präsentation:

Peter Zeidlers FC St. Gallen, der an Weihnachten auf dem sechsten Rang stand, zeigte sich in der Transferperiode relativ aktiv. Er verzeichnete die Zugänge von drei Offensivspieler: der vielversprechende Genfer Stürmer Jérémy Guillemenot, der nach einem Abstecher in der Nachwuchsabteilung von Barcelona von Rapid Wien kam; der Goalgetter Simone Rapp, der nach einem komplizierten Jahr in Lausanne in die Super League zurückkehrt; Victor Ruiz, der im Herbst in der vierten spanischen Liga spielte. Den Verein verlassen haben Roman Buess (Lausanne), Kekuta Manneh (Cincinatti) und Peter Tschernegg (Hartberg).

Die Ostschweizer bereiteten sich in Spanien in La Mange acht Tage lang auf die Rückrunde vor. Sie bestritten zudem vier Freundschaftsspiele, wobei sie nebst einem Unentschieden gegen Schaffhausen (1:1) drei Siege gegen Hamburg (3:0), Arminia Bielefeld (2:0) und Altach (4:2) feiern konnten. Sie konnten somit den Frühling selbstbewusst angehen und hatten bisher ähnliche Ergebnisse wie der FC Sion. Nachdem ihr erstes Spiel der Rückrunde wegen dem Schneefall verschoben wurde, gewannen sie ihr erstes Heimspiel des Jahres gegen den FC Zürich (3:1). Danach mussten sie in Basel in der Nachspielzeit noch den Ausgleich (1:1) hinnehmen und verloren schliesslich am letzten Wochenende gegen den formstarken FC Thun (1:3).

Dank diesen vier Punkten aus drei Spielen, genau die gleiche Bilanz wie die Walliser, konnte der FC St. Gallen in der Tabelle einen Platz gut machen und steht nun auf Rang 5, mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Sion. Diese Begegnung am Samstag im Stade de Tourbillon wird somit sehr offen sein, da beide Teams ziemlich nahe beieinander liegen. Zur Erinnerung: es ist das vierte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in dieser Saison. Die Sittener konnten die Ostschweizer zweimal besiegen (4:2 in der Meisterschaft und 2:1 n.V. im Cup), verloren aber knapp im Stade de Tourbillon (0:1).

Das Spiel verfolgen:

Dieses Spiel des 22. Spieltages der Raiffeisen Super League kann man wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONSG und #HopSion verfolgen.

 

Schweiz-Gibraltar im Stade de Tourbillon: Es ist offiziell.

(20.02.2019)

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat heute den Austragungsort der Begegnung Schweiz-Gibraltar für die Qualifikation zur UEFA EURO 2020 offiziell bekannt gegeben. Das erste Spiel in der Geschichte der Schweizer Nati gegen Gibraltar findet am Sonntag, den 8. September 2019 um 18:00 Uhr im Stade de Tourbillon statt. Die Vereinbarung zwischen dem SFV, dem FC Sion und der Stadt Sion wurde in den letzten Tagen abgeschlossen und wird es den Fans ermöglichen, neun Jahre nach dem letzten Spiel im Wallis an einem Nati-Spiel im Stade de Tourbillon teilzunehmen. Am 1. Juni 2010 spielten die Schweizer gegen Costa Rica im vorletzten Spiel zur Vorbereitung auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika (Niederlage 1:0). Der Vorverkauf der Tickets für das Spiel Schweiz-Gibraltar beginnt etwa einen Monat vor der Begegnung. Weitere Informationen werden vom SFV zu gegebener Zeit zur Verfügung gestellt.

Ticketverkauf für den Cup-Viertelfinal-Hammer

(20.02.2019)

Am nächsten Mittwoch, den 27. Februar, empfängt der FC Sion im Stade de Tourbillon den FC Basel im Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cups. Im Verlauf der Jahre hat sich diese Begegnung zu einem wahren Cup-Klassiker entwickelt, zumal es diesmal bereits das fünfte Aufeinandertreffen in den letzten sieben Jahren sein wird.

Murat Yakin und seine Spieler werden im Stade de Tourbillon auf ein zahlreiches Publikum zählen können, um sich zu qualifizieren. Der FC Sion erinnert daran, dass die Tickets für dieses Spiel auf www.fcsion.ch zu Vorzugspreisen und auch an allen Ticketcorner-Verkaufsstellen verfügbar sind. Die Jahresabonnemente sind für dieses Spiel nicht gültig, davon ausgenommen sind die Mitgliedskarten der verschiedenen Gönnerverein (Club des 1000, Club des 1000 Gold, Club du Lundi, Club 13 et Club Platine).

Angesichts der zu erwartenden hohen Besucherzahl und um die Wartezeiten an den Kassen am Spieltag zu begrenzen, empfiehlt der FC Sion seinen Fans, Ihre Tickets im Voraus zu kaufen. Ein spezieller Ticketschalter wird folglich am Samstag bei der Hauptkasse des Stade de Tourbillon am Rande des Spiels gegen den FC St. Gallen eröffnet.

 

.

 

 

 

FC Sion Summer Camps: Bereits 200 Anmeldungen

(18.02.2019)

Der FC Sion lanciert im Juni seine „Summer Camps“, sechs einwöchige Kurse im Tessin und im Wallis. Bis heute wurden beim Walliser Club bereits fast 200 Anmeldungen registriert! Warten Sie also nicht länger, um Ihrem Kind die Chance zu geben, seinen Traum zu verwirklichen! Zur Erinnerung: Die einwöchigen Sommercamps des FC Sion beinhalen intensive Trainingseinheiten unter der Leitung mehrerer qualifizierter Trainer und eines aussergewöhnlichen Paten: der ehemalige Schweizer Natistürmer Kubilay Türkyilmaz. Diese sechs Camps werden nacheinander in den Regionen Siders, Sitten und Martigny sowie in Lumino in Zusammenarbeit mit dem FC Moderna durchgeführt. Jeder Teilnehmer erhält ausserdem ein personalisiertes Trikotset in den Farben des Sittener Clubs! Registrieren Sie sich jetzt unter www.fcsion-summercamps.ch.

Der FC Sion verliert wegen eines erfundenen Penaltys im St. Jakob-Park

(17.02.2019)

 

Vier Tage nach dem ersten Sieg des Jahres im Nachtragsspiel des 19. Spieltages in der Swissporarena in Luzern (3:1) war der FC Sion am Sonntag wieder auswärts im Einsatz, und zwar im St. Jakob-Park gegen den FC Basel. Das Team vom Rheinknie, das Murat Yakin und seine Spieler in zehn Tagen im Stade de Tourbillon zum Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cups treffen wird. Die Rotweissen hofften, 2019 ein drittes Spiel ohne Niederlage zu erleben, um in der Tabelle weiter nach oben zu kommen.

 

Der Spielbeginn war besonders ausgeglichen zwischen zwei Teams, die sich vor allem im Mittelfeld neutralisierten. Nach einer halben Stunde startete Kasami einen Angriff und bediente Lenjani. Der albanische Nationalspieler sah leider, wie sein Schuss von einem Gegner blockiert wurde. Drei Minuten später befand sich Zdravko Kuzmanovic in einer guten Position am Rand des Strafraums, sein Schuss war aber zu ungenau. In der 39. Minute gelang Abdellaoui eine gute Flanke, die Maceiras am hinteren Pfosten fand. Allerdings misslang der Nummer 62 die Ballannahme. Als man schon mit einem torlosen Unentschieden in die Pause gehen wollte, ermöglichte Schiedsrichter Bieri den Baslern durch eine ungerechte Entscheidung in Führung zu gehen. Er entschied unverständlicherweise auf Elfmeter und Zuffi nahm das Geschenk gerne an und brachte die Basler in Führung (43.).

 Die Basler hatten nach der Pause gleich zwei Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Widmer schoss zunächst ins Aussennetz (47.), bevor Fickentscher vor Bua (49.) entscheidend eingreifen konnte. In der 63. Minute gelang Abdellaoui wieder eine gute Flanke, bei der Omlin Schwierigkeiten hatte, einzugreifen. Vier Minuten später wurde Adryans Schuss nach einem Doppelpass mit Djitté von einem Gegner abgelenkt. Der FC Sion spielte mit dem FC Basel auf Augenhöhe und versuchte alles, um unter diesen Umständen einen verdienten Ausgleich zu erzielen. Lenjani befand sich in einer guten Position, wurde aber wiederum von einem Gegner (77.) gestört. Dadurch, dass die Sittener offensiver agierten, öffneten sich den Basler Möglichkeiten und es brauchte eine weitere Parade von Fickentscher gegen Bua, um zu verhindern, dass der FCB die Führung ausbaute. Trotz des starken Drucks auf das Basler Tor konnten die Rotweissen den Ausgleich nicht erzielen und mussten im St. Jakob-Park eine besonders bittere Niederlage hinnehmen.

Nächste Woche spielen die Sittener wieder im Stade de Tourbillon. Sie werden am Samstag um 19 Uhr den FC St. Gallen empfangen, bevor sie am darauffolgenden Mittwoch auf den FC Basel treffen, um ein bereits sehnsüchtig erwartetes Cup-Viertelfinale zu bestreiten. Murat Yakin und seine Spieler werden auf Ihre zahlreiche Unterstützung zählen!

 

Auswärtsspiel im St. Jakobpark am Sonntag

(15.02.2019)

Vier Tage nach dem Spiel der Swissporarena in Luzern ist der FC Sion an diesem Wochenende wieder im Einsatz. Murat Yakin und seine Spieler werden am Sonntag um 16:00 Uhr am Rheinknie gegen den FC Basel antreten. Ein Gegner, auf den die Sittener zehn Tage später im Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cups treffen werden.
 
FC Basel – Präsentation:
Der FCB, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts den Schweizer Fussball dominierte, hat seine erste titellose Saison seit neun Jahren hinter sich. Nachdem die Young Boys ihnen in der Meisterschaft davongezogen waren und sie im Halbfinale des Schweizer Cups besiegt hatten, hofften die Basler zu Beginn dieser Saison wieder an die Spitze zu kommen. Nach dem missratenen Saisonstart und dem Trainerwechsel (Marcel Koller für Raphaël Wicky) konnten die Basler aber dem Rhythmus des Schweizer Meisters weiterhin nicht folgen. Sie verloren in der Hinrunde zwei Mal gegen die Berner, unter anderem 7:1 im Stade de Suisse.
 
Das Team vom St. Jakobpark liegt derzeit auf Platz 2 der Rangliste, 19 Punkte hinter den Berner. Auch der überraschende FC Thun, der nur zwei Punkte hinter den Rotblauen liegt, strebt diesen Platz an. Die Basler wissen, dass sie eine gute zweite Runde liefern müssen, um ihren Status als ersten Verfolger von YB zu behalten. Sie starteten im Frühling gut, mit vier Punkten aus zwei Spielen. Nachdem das Basler Team im Januar im Vorbereitungslager nach Marbella gewesen war, nahm es die Meisterschaft mit einem 4:0-Auswärtssieg gegen GC wieder auf, bevor es am vergangenen Wochenende gegen St. Gallen in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt sichern konnte, genau wie der FC Sion gegen Lugano. 
 
Wenn er keine zweite titellose Saison erleben will, muss sich der FC Basel in diesem Frühling auf den Helvetia Schweizer Cup verlassen. Ein Wettbewerb, bei dem er natürlich im Viertelfinale am 27. Februar im Stade de Tourbillon auf den FC Sion treffen wird. Das Treffen am kommenden Sonntag dient daher als Generalprobe zwischen den beiden Teams. Die Walliser wissen, dass sie sich vor dem Angriffsduo Albian Ajeti (neun Tore in zwanzig Spielen) und Ricky van Wolfswinkel (neun Treffer in neunzehn Spielen) hüten müssen, um ein gutes Resultat zu holen. 
 
Das Spiel verfolgen:
Dieses Spiel des 21. Spieltages der Raiffeisen Super League kann man wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #FCBSION und #HopSion verfolgen.
 
 

Der FC Sion holt in Luzern seinen ersten Sieg des Jahres

(13.02.2019)

Drei Tage nachdem sie in den allerletzten Sekunden ihres ersten offiziellen Spiels des Jahres gegen den FC Lugano (2:2) einen Punkt geholt hatten, war der FC Sion heute Abend wieder im Einsatz. Murat Yakin und seine Spieler traten in der Swissporarena in Luzern auf, um das Spiel des 19. Spieltages nachzuholen, das aufgrund von Schneefall vor zehn Tagen verschoben wurde. Die Walliser, die die ersten beiden Saisonspiele gegen das Luzerner Team gewonnen hatten, hofften, diese Serie fortzusetzen und drei weitere Punkte zu sammeln, bevor sie am Sonntag im St. Jakobpark in Basel auf den FCB treffen. 
 
Das Spiel begann optimal für die Gäste. Nach weniger als zwei Minuten Spielzeit zog Bruno Morgado unbedrängt Richtung Strafraum und schoss zunächst mit dem linken Fuss. Zibung wehrte ab, aber die Nummer 27 nutzte den Abpraller und traf mit seinem rechten Fuss zum 1:0. Die Luzerner Spieler reagierten und glichen kurz nach der ersten Viertelstunde aus. Nach einer Flanke von Schürpf von der linken Seite warf sich Blessing Eleke gleichzeitig mit Jan Bamert in den Ball, der das Leder leider ins eigene Tor verlängerte (16.). Drei Minuten später erhielt Ruben Vargas eine zweite Verwarnung wegen eines Fouls an Lenjani und wurde frühzeitig unter die Dusche geschickt. In der 25. Minute fand Bastien Toma Lenjani in der Tiefe. Leider verpasste der Albaner seinen Schuss. Vier Minuten später war es Djitté, der sich mit einem Schuss in Szene setzte, Zibung lenkte den Ball noch übers Tor. In der 40. Minute zeigte sich der Senegelase bei einer Flanke von Abdellaoui erneut gefährlich. Die beiden Teams kehrten aber mit diesem Unentschieden in die Kabinen zurück. 
 
Die erste grosse Chance der zweiten Halbzeit war für die Spieler von René Weiler. Nach einer Ecke dachte Demhasaj, seinen Farben in Führung zu bringen, aber sein Versuch wurde von Morgado (55.) auf der Linie abgewehrt. Der FC Sion tat sein Bestes, um den Sieg zu holen, und Murat Yakin machte drei offensive Wechsel, wobei Adryan, Uldrikis und Fortune ins Spiel kamen. Einwechslungen, die dann auch den Sieg brachten. Uldrikis wurde im Strafraum zurückgehalten und erhielt den logischen Elfmeter. Adryan übernahm die Verantwortung und brachte die Sittener in Führung (79.). In der 85. Minute musste Neitzke auf der Linie retten, um den Ausgleich durch Schürpf zu verhindern. Nach einem Blackout von Zibung konnte Adryan schliesslich einen Doppelpack erzielen und dem FC Sion seinen ersten Sieg des Jahres 2019 sichern (89. Minute). Mit diesen drei Punkten liegen die Walliser in der Rangliste vor ihrem Tagesgegner und belegen nun Platz 6. 
 
Der FC Sion hat nun knapp vier Tage Zeit, um seine Batterien aufzuladen und sich auf die Reise in den St. Jakobpark vorzubereiten. Um am Rheinknie zu punkten, setzt der Walliser Club am Sonntag auf Ihre Unterstützung! 
 

Nachtragsspiel in Luzern am Mittwoch

(12.02.2019)

Drei Tage nach dem in letzter Sekunde erkämpften, aber total verdienten Unentschieden gegen den FC Lugano (2:2) ist der FC Sion am Mittwoch bereits wieder im Einsatz. Die Spieler von Murat Yakin treten zum Nachtragsspiel des 19. Spieltages in der Swissporarena an. Das Spiel hätte am 3. Februar stattfinden sollen, wurde aber wegen dem starken Schneefall verschoben. Die Walliser hoffen dabei, den ersten Sieg des Jahres zu holen.

FC Luzern – Präsentation:

Das Überraschungsteam des Frühlings 2018, das damals in 17 Spielen 34 Punkte holte und in der Tabelle vom neunten auf den dritten Schlussrang kletterte, konnte in der ersten Runde dieser Saison diese Erfolge nicht bestätigen. Die Luzerner, die nun von René Weiler trainiert werden, der Gerard Seoane beerbte, der zum Meister Young Boys wechselte, hat einen Herbst mit Hochs und Tiefs hinter sich. Einerseits ist es mit dem FC Lugano das einzige Team, das gegen die rote Laterne Neuenburg Xamax FCS verlor (0-2 am ersten Spieltag), andererseits ist es aber auch das einzige Team, das den unangefochtenen Leader YB in der Meisterschaft besiegen konnte (3-2 im Stade de Suisse). Diese alternierende erste Runde beendete der FC Luzern auf dem fünften Tabellenplatz, mit nur drei Punkten Rückstand auf den dritten Platz.

Nach dem Trainingslager in Marbella im Januar misslang den Luzerner letzten Sonntag der Start in die zweite Runde der Raiffeisen Super League. Sie verloren nämlich auf der Maladière bei der Premiere von Stéphane Henchoz 2:1. Die Innerschweizer stehen nun auf dem 6. Platz und haben zwei Punkte Vorsprung auf den FC Sion. Die Sittener haben somit die Chance ihren Tagesgegner im Falle eines Sieges in der Tabelle zu überholen.

Die Luzerner sind ebenfalls noch im Helvetia Schweizer Cup, wo sie im Viertelfinal in der Swissporarena auf Young Boys treffen, vertreten. René Weiler und seine Spieler glauben natürlich an ein Wunder, um zum ersten Mal seit 27 Jahren wieder einen Pokal zu gewinnen und sich direkt für die Gruppenphase der UEFA Europa League zu qualifizieren. Um dies zu erreichen und in der Tabelle oben zu bleiben, zählen die Innerschweizer auf ihr starkes Offensivtrio Blessing Eleke, Pascal Schürpf und Ruben Vargas, die zusammen 17 der 29 Luzerner Tore in der ersten Runde erzielten.

Das Spiel verfolgen:

Dieses Nachtragsspiel des 19. Spieltages kann man wie immer im Live Ticker auf unserer mobilen App sowie in den sozialen Medien mit den Hashtags #LUZSIONund #HopSionverfolgen.

Vorverkauf für das Cup-Viertelfinale

(12.02.2019)

Am Mittwoch, den 27. Februar, empfängt der FC Sion um 20.30 Uhr im Rahmen des Viertelfinales des Helvetia Schweizer Cups den FC Basel im Stade de Tourbillon. Der Walliser Verein erinnert seine Fans daran, dass anlässlich dieser Begegnung nur Abonnenten der Gönnervereine (Club des 1000, Club des 1000 GOLD, Club du Lundi, Club 13 und Club Platine) Zugang zu ihrem gewohnten Platz haben werden. Die übrigen Abonnenten müssen hingegen ein Ticket kaufen, um das Spiel zu sehen. Der Vorverkauf ist online bereits eröffnet und die Tickets sind zu den gleichen Preisen wie gewöhnliche Meisterschaftsspiele der Raiffeisen Super League erhältlich.
 
Der FC Sion zählt auf die Unterstützung seiner zahlreichen Fans, um zusammen die Qualifikation zu holen und weiter von einem 14. Cupsieg zu träumen! Da ein grosser Zuschaueraufmarsch erwartet wird, empfehlen wir Ihnen Ihr Ticket jetzt schon online zu reservieren: https://bit.ly/2CYBwlt.

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet