News

Home > Club > News

Steigender Zuschauerschnitt im Stade de Tourbillon

(18.12.2018)

Der FC Sion hat am Samstag die erste Runde der Saison 2018-2019 vor 10'200 Zuschauer gegen den Basel abgeschlossen. Eine beachtliche Kulisse für ein Spiel, das bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stattfand. Die Walliser konnten übrigens einen leichten Anstieg des Zuschauerschnitts im Vergleich zur ersten Runde der vergangenen Saison verzeichnen. Dieser liegt in diesem Herbst nämlich bei 9'178 Fans, während er ein Jahr zuvor noch bei 9'023 lag. Mit jeweils 10'800 Zuschauern waren das Derby gegen Neuenburg Xamax FCS am 5. August und das Spiel gegen den amtierenden Meister Young Boys am 1. September die Begegnungen mit den meisten Zuschauern in dieser ersten Runde. Der FC Sion bedankt sich bei seinem treuen Publikum für die Unterstützung während dem ganzen Jahr und hofft, im Frühling noch mehr Fans im Stade de Tourbillon zu sehen! Es ist somit jetzt schon möglich, ein Halbsaisonabo zu kaufen, um die neun Heimspiele der zweiten Runde vom Team von Murat Yakin zu sehen. Sie können dieses Abo jetzt bestellen unter http://www.fc-sion.ch/fr/Ticketing/Tarifs-abonnements/. Der Sittener Verein zählt auf Sie, um die neuen Herausforderungen in den kommenden Monaten anzugehen!

 

Bastien Toma erzielt das schönste Tor des Monats November

(17.12.2018)

Am 25. November erzielte Bastien Toma im Stade de Tourbillon das spielentscheidende 2-1 gegen den FC Thun. Der junge Walliser traf per herrlichem Weitschuss nach perfekter Ballannahme direkt ins Lattenkreuz. Der Treffer wurde nun logischerweise zum schönsten Tor des Monats November in der Raiffeisen Super League gekürt. Der Sittener Spieler mit der Nummer 24 erhielt seine Trophäe im Rahmen der Begegnung gegen den FC Basel am letzten Samstag. Er liess den Thuner Matteo Tosetti und den Zürcher Hekuran Kryeziu hinter sich. Somit steht Toma auch zur Wahl zum Tor des Jahres, das am 28. Januar in Luzern anlässlich der nächsten SFL Award Night vergeben wird.

 

Terminierung der Spieltage 19 bis 27

(17.12.2018)

Die Raiffeisen Super League macht zwar nun eine eineinhalbmonatige Winterpause, die Swiss Football League hat aber heute bereits die Spielzeiten der neun ersten Spieltage der zweiten Runde der Meisterschaft bekanntgegeben. Der FC Sion startet somit am Samstag, den 3. Februar um 16.00 Uhr in der Swissporarena gegen den FC Luzern. Das erste Heimspiel im Stade de Tourbillon findet dann am Samstag, den 10. Februar um 16.00 Uhr gegen den FC Lugano statt. Das Team von Murat Yakin spielt dann unter anderem am 17. Februar um 16.00 Uhr im St. Jakobpark in Basel und am 2. März um 19.00 Uhr auswärts beim Titelverteidiger Young Boys. Das erste Westschweizer Derby des Jahres findet am Samstag, den 9. März um 19.00 Uhr auf der Maladière statt. Den kompletten Spielplan der Spieltage 19 bis 27 finden Sie unter: http://www.fc-sion.ch/fr/Team/Matches/

Bittere Niederlage gegen Basel im Stade de Tourbillon

(15.12.2018)

Ein paar Tage vor den Festtagen bestritt der FC Sion sein letztes Spiel des Jahres. Die seit vier Spielen unbesiegten Walliser empfingen dabei den FC Basel im Stade de Tourbillon. Eine Woche nach dem Unentschieden im Tessin gegen den FC Lugano (2-2) hoffte das Team von Murat Yakin das Jahr 2018 erfolgreich abzuschliessen und seinem Publikum einen dritten Sieg in Serie zu schenken.

Trotz Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt lieferten sich die beiden Teams von Anfang an ein intensives Duell. Nach nicht mal einer Minute war es Morgado, der sich ein erstes Mal in Szene setzte, als er aber das Tor verpasste. In der 12. Minute machte Kevin Fickentscher eine erste, wichtige Parade nach einem von Luca Zuffi getretenen Freistoss. In der 28. Minute gelang den Rotweissen eine schöne Offensivaktion. Bamert schickte Fortune in die Tiefe, der zu Adryan flankte, der aber knapp nicht abschliessen konnte. Der Brasilianer war hingegen drei Minuten später erfolgreich, als er von Kasami in die Tiefe geschickt wurde und mit einem satten Schuss Omlin bezwang und die Führung erzielte. In der 35. Minute köpfte Ajeti neben das Tor von Fickentscher. Der FC Sion ging somit mit einer knappen Führung in die Pause.

Leider wurden die Walliser gleich nach der Pause überrascht. Der Kopfball von Ajeti landete auf der Querlatte, bevor van Wolfswinkel Fickentscher bezwang (47.). In der 50. Minute lenkte Neitzke einen Freistoss von Zuffi ab und bezwang dabei beinahe seinen eigenen Torwart. Acht Minuten später hätte der Brasilianer fast auf der Gegenseite getroffen. Er scheiterte nach einem Freistoss von Kasami jedoch an Omlin. Obwohl die Walliser das Spiel dominierten, trafen die Basler zehn Minuten vor Schluss ein zweites Mal. Der Ball kam irgendwie zu Silvan Widmer, der knapp nicht im Abseits war und Fickentscher bezwang und dem FC Basel die drei Punkte gab (81.).

Die Walliser beenden somit die erste Runde der Saison 2018-2019 mit einer frustrierenden Heimniederlage. Sie möchten sich aber bei ihrem treuen Publikum bedanken, das wieder einmal tadellos war an diesem Abend und das Team bis zur letzten Sekunde unterstützt hat. Nach ungefähr drei Wochen Ferien werden die Sittener am 7. Januar das Training wieder aufnehmen und gleich in die Türkei nach Belek fliegen. Murat Yakin und sein Team werden sich dort auf die zweite Runde vorbereiten, die am ersten Februarwochenende in Luzern starten wird.

 

 

 

Der FC Sion empfängt zum Jahresabschluss den FC Basel

(14.12.2018)

Kurz vor den Feiertagen bestreitet der FC Sion am Wochenende sein letztes Spiel im Jahr 2018. Die Walliser empfangen dabei den FC Basel im Stade de Tourbillon. Die seit vier Spielen ungeschlagenen Spieler von Murat Yakin werden versuchen, diese Serie zu verlängern und dieses von Höhen und Tiefen geprägte Jahr erfolgreich abzuschliessen. Um dies zu erreichen, zählen die Sittener noch ein letztes Mal auf die Unterstützung ihres treuen und zahlreichen zwölften Mannes!

FC Basel – Präsentation:

Der FC Basel, der grosse Dominator des Schweizer Fussball im letzten Jahrzehnt, erlebt seit einigen Monaten eine neue Realität. Nach der erfolgreichen Saison 2016-2017 mit dem Double Cup-Meisterschaft kam es zu einem Wechsel in der Führungsetage. Bernhard Burgener erbte die Präsidentschaft von Bernhard Heusler und Raphaël Wicky wurde Nachfolger vom Zürcher Urs Fischer auf der Trainerbank.

Leider endete die erste Saison für das neue Führungsteam, welches den FCB wieder lokaler verankern wollte, ohne Titel - mit einem zweiten Platz 15 Punkte hinter dem neuen Meister Young Boys. Die Berner warfen auch noch das Team vom St. Jakobpark aus dem Helvetia Schweizer Cup raus. Zum ersten Mal seit der Saison 2008-2009 erlebten die Rotblauen eine titellose Saison. Eine grosse Enttäuschung für den mächtigen FC Basel.

Der FC Basel, der seine Vormachtstellung zurückerobern wollte, startete katastrophal in die Saison 2018-2019. Eine Heimniederlage zum Saisonauftakt gegen den FC St. Gallen und eine Auswärtsniederlage gegen die Griechen von PAOK in der zweiten Vorrunde der UEFA Champions League besiegelten das Ende des Basler Abenteuers für Raphaël Wicky. Er wurde Ende Juli durch den ehemaligen Natitrainer von Österreich Marcel Koller ersetzt. Zunächst schien der Wechsel wirksam gewesen zu sein, mit der Zeit wurde es dann aber wieder komplizierter. Das Team vom Rheinknie verpasste auch noch die Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League, als man in der dritten Qualirunde den Niederländern von Vitesse Arnhem unterlag.

Auch auf nationaler Ebene konnten Captain Fabian Frei und seine Mitspieler dem Rhythmus von Young Boys nicht lange folgen, wurden sie doch unter anderem am 7. Spieltag in der Hauptstadt mit 7-1 gedemütigt. Mit nunmehr 19 Punkten Rückstand auf den Berner Leader bleibt dem FCB nur noch der Cup, um eine zweite titellose Saison in Folge zu verhindern. Dazu müssen sich die Basler aber am 28. Februar im Stade de Tourbillon anlässlich eines heissen Viertelfinales durchsetzen. Gegen die Walliser und dessen zwölften Mann wird das bestimmt keine einfache Aufgabe!

Das Spiel verfolgen:

Der FC Sion zählt auf die zahlreiche Unterstützung seiner Fans um das Jahr 2018 bestmöglich abzuschliessen! Diejenigen, die nicht ins Stadion kommen können, haben die Möglichkeit das Spiel im Live Ticker auf unserer mobilen App und in den sozialen Medien mit den Hashtags #SIONFCB und HopSion zu verfolgen.

 

Ihre Weihnachtsgeschenke in rotweiss

(11.12.2018)

Das Ende des Jahres rückt schon näher, aber bevor Sie entdecken, was 2019 für Sie bereithält, klopft Weihnachten an Ihre Tür. Sie hatten noch keine Zeit, durch die Werbezeitschriften zu stöbern oder durch die Einkaufszentren zu rasen, um passende Geschenke für Ihre Liebsten zu finden? Machen Sie sich keine Sorgen! Besuchen Sie www.fcsionshop.ch, um eine Vielzahl von Artikeln in den Farben des Clubs zu entdecken oder wieder zu entdecken, die Ihre Freunde und Familie begeistern werden!
 
Um Ihre Bestellung vor dem 24.12. zu erhalten, ist es jedoch unbedingt erforderlich, dass Sie Ihre Bestellung vor dem 19.12. abends aufgeben und bezahlen. Der FC Sion bedankt sich für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit!
 
 

Der FC Sion holt im Tessin einen Punkt

(09.12.2018)

Für sein letztes Auswärtsspiel des Jahres reiste der FC Sion ins Tessin, um im Cornaredo den FC Lugano herauszufordern. Die Spieler von Murat Yakin wollten ihre Serie von drei Siegen verlängern, um in der Tabelle weiter nach oben zu kommen und sich von den schlechter platzierten Mannschaften zu distanzieren. Gegen ein Team, dass seit vier Spielen sieglos war, aber die letzten drei Begegnungen zwischen den beiden Teams gewinnen konnte, sollte es keine leichte Aufgabe werden.

Nach einem relativ ruhigen Spielbeginn waren es die Männer von Celestini, die sich zuerst in Szene setzten. Der Torschützenkönig aus dem Tessin Carlinhos schoss nach einem Doppelpass mit Gerndt knapp daneben (12.). Zwei Minuten später nutzten die Walliser ihren dritten Eckball, um in Führung zu gehen. Adryan legte den Ball auf Neitzkes Kopf, der Da Costa bezwang. In der 20. Minute war Mihajlovic nicht weit davon entfernt, Fickentscher mit einem Lupfer zu überraschen. Glücklicherweise landete das Leder schliesslich neben das Tor. In der 34. Minute holte Bastien Toma einen Freistoss heraus, den Adryan perfekt schoss. Der Versuch des Brasilianers wurde vom Tessiner Schlussmann nur mit Mühe abgewehrt. Leider gelang es den Tessinern kurz vor der Pause auszugleichen. Covilo verlängerte Gerndts Freistoss (43.).

Die zweite Halbzeit begann für den FC Sion auf die schlechteste Weise. Bamert wollte beim Angriff von Lugano eingreifen, schickte aber leider den Ball ins Tor von Fickentscher (49.). In der 57. Minute vollbrachte der Sitttener Torhüter ein kleines Wunder, als er einen Schuss von Bottani abwehrte. Das Gleiche tat er fünf Minuten später, wieder gegen die Nummer 10 nach Vorlage von Carlinhos. Die Rotweissen glichen weniger als zwanzig Minuten vor Schluss aus. Nach einer langen Ballbesitzphase schoss Adryan ins Lattenkreuz und bezwang Baumann, der nach der Pause Da Costa ersetzt hatte (73.). Trotz einigen guten Torchancen auf beiden Seiten in der Schlussphase blieb es bei diesem Unentschieden.

Nächstes Wochenende beendet der FC Sion das Jahr mit einem Spitzenspiel. Die Walliser empfangen am Samstag um 19.00 Uhr den FC Basel im Stade de Tourbillon. Der FC Sion zählt auf seinen zwölften Mann, um das Stade de Tourbillon in einen Hexenkessel zu verwandeln und das Jahr erfolgreich abzuschliessen.

 

Einsprache gegen Yakin-Sperre Teilweise gutgeheissen

(07.12.2018)

Der als Einzelrichter amtierende Vize-Präsident der Disziplinarkommission hat die Einsprache des FC Sion gegen die Spielsperre von Trainer Murat Yakin teilweise gutgeheissen. Anstelle einer Funktionssperre wurde eine erhöhte Geldstrafe von 1000 Fr. verhängt. 

Heineken TMR Octodure Voyage Chicco Doro Lehner Versand
Swisscom Raiffeisen Greenwatt Taittinger

Réalisation

Axianet